Berufsbilder

Der Offizinapotheker, die Offizinapothekerin

Der Offizinapotheker ist der Fachmann für alle Fragen rund um Arzneimittel. Er besitzt den Überblick über das gesamte Arzneimittelangebot, bietet fachkompetente Beratung an und garantiert die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung.

Durch das umfassende Sortiment, die kurzfristige Besorgung von Nichtlager-Arzneimitteln und die weitgehende zeitliche Verfügbarkeit übernimmt der Offizinapotheker eine massgebliche Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit und den Behörden. Die Arzneimittelversorgung umfasst die Beschaffung, Lagerung, Abgabe und Entsorgung.

Im Rahmen der pharmazeutischen Patientenbetreuung unterstützt der Apotheker den Arzt unter Wahrung des Berufsgeheimnisses mit patientenbezogenen Daten und Informationen. Die Zusammenarbeit zwischen Arzt und Apotheker ist im Interesse des Patienten unerlässlich.

Der Offizinapotheker führt die ärztlichen Verordnungen aus und überprüft die Medikation des Patienten. Er liefert alle notwendigen Informationen über die Arzneimitteltherapie. Er veranlasst den Patienten zur Befolgung der Medikation und steht ihm während der ganzen Therapiedauer mit fachlichem Rat und Dienstleistungen zur Verfügung.

Der Offizinapotheker gewährleistet durch die pharmazeutische Beratung und Kontrolle einen sachgerechten Einsatz des Medikamentes in der rezeptfreien Arzneimitteltherapie. Das Beratungsgespräch mit dem Patienten und allfällige Abklärungen führen zur Festlegung einer zweckmässigen Medikation oder zur Zuweisung an den Arzt, gegebenenfalls auch zur Empfehlung, andere Massnahmen zu ergreifen. Die Betreuerfunktion umfasst die Begleitung und Motivation des Patienten während der Therapiedauer.

Die Pharma-Assistentin

Der Pharma-Assistent und die Pharma-Assistentin betreuen und verkaufen in der Apotheke ein vielfältiges Sortiment von Medikamenten, Heilmitteln, Pflegeprodukten und weiteren Artikeln. Die Beratung der Kundschaft ist ein zentraler Bestandteil der Arbeit. Sie übernehmen auch administrative Aufgaben.

In der öffentlichen Apotheke weiss die Pharma-Assistentin über ein reichhaltigeres Sortiment an Medikamenten Bescheid. Ergänzt wird die breit gefächerte Warenpalette durch Pflegesortimente, Säuglingsnahrung, Verbands- und Sanitätsartikel, verschiedene Chemikalien, Kosmetika sowie Hilfsmittel für die Spitex-Pflege. Viele Kunden wünschen Heilmittel aus den Bereichen Homöopathie, Phytotherapie und der chinesischen Medizin.

Dank ihrem grossen Fachwissen kann die Pharma-Assistentin die Kundschaft kompetent in vielen Fragen beraten. Diese erwarten Empfehlungen bei medizinischen Symptomen, gesundheitlichen Fragen oder eine Alternative zu einem bestimmten Produkt. Daher trägt sie eine hohe Verantwortung und muss ihre Grenzen klar erkennen. Bei speziellen Problemen unterstützt sie deshalb die Apothekerin oder der Apotheker.

Auf Grund eines Rezeptes stellt die Pharma-Assistentin die verordneten Medikamente zusammen und erfasst am Computer die Daten des Patienten. Die Medikamente beschriftet sie mit der entsprechenden Einnahmevorschrift und händigt sie dem Patienten nach der Kontrolle durch den Apotheker aus. Zu ihrem Fachwissen gehören Kenntnis und Namen einer grossen Anzahl von Medikamenten und Substanzen. Wichtige Produktinformationen, Preise oder Handelsnamen in anderen Ländern kann sie am PC abrufen oder in Handbüchern nachschlagen. Sie weiss zudem über wichtige rechtliche Branchenvorschriften Bescheid. Auch in hektischen Betriebszeiten muss die Pharma-Assistentin belastbar sein und ihre Arbeit äusserst sorgfältig und zuverlässig ausführen, da ein Fehler schwerwiegende Konsequenzen mit sich bringen kann.

Laufend kontrolliert die Pharma-Assistentin die Warenbestände und überprüft die Verfalldaten. Zusätzlich füllt sie Regale, Vitrinen und Schubladen auf. Ordnung und Sauberkeit sind dabei unerlässlich.

Im administrativen Bereich erledigt sie am PC Bestellungen, Buchhaltung, Marketingaufgaben, Abrechnungen und Korrespondenz mit Krankenversicherungen und anderen Institutionen.